Everything is connected

Wirtschaft, Digitalität, Umwelt, Konsum und Gesellschaft gehören zusammen. Dieses Bewusstsein in den Köpfen von vielen Menschen ist neu. Es führt zu einem Wertewandel in allen gesellschaftlichen Bereichen. Jede und jeder ist davon betroffen und wirkt an diesem Wandel mit. In Politik, Wirtschaft, Industrie, Kultur, Entwicklung von Städten und Räumen, bei Reisen und im Konsum spielen jetzt ökologische Entscheidungen eine Rolle. Verantwortung für den Umgang mit der Natur wird zum Zeitgeist.

Die Jahrzehnte der Wegwerfgesellschaft gehen zu Ende. Die Menschen orientieren sich neu bei ihren Käufen: reduzieren, recyceln, wiederverwenden. Das sind die Kriterien für Konsumentscheidungen zu Beginn des 21. Jahrhundert. Und das sind die Voraussetzungen für die Kreislaufwirtschaft.

Der Markt reagiert und setzt sich neu zusammen: Bisher standen Unternehmen für Profitorientierung. Für Umweltschutz und Klimaschutz engagieren sich gemeinnützige NGOs. Das ändert sich jetzt. In immer mehr etablierten Unternehmen zieht die Kreislaufwirtschaft mit ihren Symbiosen aus wirtschaftlichem und nachhaltigem Denken und Handeln in die Führungsetagen ein. Daraus entstehen Transformationsprozesse. Umweltbezogene Nachhaltigkeit in Lieferketten, Produktionen und Wertschöpfungsprozessen wird zum Bestandteil von Unternehmensstrategien. Auch, weil neue politische Rahmenbedingungen diese Änderungen bei Unternehmen fordern. Und auch, weil immer mehr Konsumentscheidungen zugunsten von Marken und Manufakturen fallen, bei denen ethische und ressourcenschonende Standards integriert sind. Wer sein Geschäftsmodell auf Kreislaufwirtschaft umstellt, verschafft sich einen Wettbewerbsvorteil.

Neue Marken und Unternehmen kommen mit ihren Innovationen in die Märkte. Sie müssen nichts transformieren. Sie produzieren von vorneherein nach Kriterien der Kreislaufwirtschaft und ethisch. Oft ist diese Haltung gepaart mit einer konkreten Lösung, die einen Missstand oder ein Ungleichgewicht behebt.

Beide Unternehmenstypen eint, dass sie Konsum-Produkte neu designen, herstellen, verwenden und entsorgen. Sie verändern die Werte in den Wertschöpfungsketten. Darauf kommt es jetzt an.

Und hier kommt Eco Twin ins Spiel.

Die Zukunft entsteht jetzt

Eco Twin ist eine Plattform mit Magazin, Shop und Services rund um Lösungen für eine zukunftsfähige Kreislaufwirtschaft.

Unternehmertum, Erfindergeist, neue Technologien, Wissen und Erfahrung treiben die ökologische Transformation von Wirtschaft, Lifestyle und Städten. Wir bündeln das Wissen darum.

Im Magazin erzählen wir die Geschichten des Wandels und der Innovation und sprechen mit mit denen, die diese Wege bereits gehen. Wir führen die losen Enden von Wirtschaft, Digitalität, Umwelt, Konsum und Gesellschaft zusammen und erläutern Zusammenhänge. Wenn etwas Neues entsteht, ändern sich die Begriffe, wir erklären sie. Im Magazin starten wir mit den Rubriken Wirtschaft, Energie, Urban, Tech und Lifestyle. Wir möchten den Pioniergeist wecken und inspirieren, wir möchten Lust machen auf digitale Entwicklungen und Angebote aus der Kreislaufwirtschaft.

Der Shop ist Wegweiser zu den Produkten, die als faire und ökologische Alternative Produkte aus der Wegwerfgesellschaft ersetzen. Buy less, but better. Weniger dafür besser kaufen ist die Idee dahinter. Wir verlinken zu den Shops, deren Produkte wir kennen und gut finden. Sie sind fair produziert, achtsam in der Ressourcenverwendung, abbaubar oder recycelfähig. Das Angebot im Shop ist kuratiert und damit subjektiv. Wir konzentrieren uns auf die kleinen, weniger bekannten Marken und freuen uns darüber, dass große Marken mit der gleichen Haltung immer mehr in Supermärkten und Drogerien zu finden sind. Alle zusammen – finden wir klasse. Mittelfristig wird es im Shop ein Second Life geben. Und der No-Eco-Twin ist ebenfalls in Planung. Das sind die Produkte, die noch keine ökologische Alternative haben, aber eine bräuchten. Vorschläge sind willkommen.

Services: Wir sind davon überzeugt, dass wir eine wünschenswerte Zukunft entwickeln, planen und aufbauen können und unterstützen diejenigen, die das tun möchten. Wir geben unser Wissen gerne weiter – sprechen Sie / sprich uns jederzeit an.

Gibt es eine Vision?

Ja. Das Beste wäre, wenn es Eco Twin in 12 Jahren nicht mehr gäbe. Dann sind faire, ethische, ökologische Standards etabliert. Wir machen ein Buch und dokumentieren die Transformationsgeschichten aus dem Magazin und die Website hier wird ein Blick zurück in eine vergangene Zeit.

Das Team

Susanne Weller, die Gründerin von Eco Twin

Susanne arbeitet als Expertin für Branding, strategische Kommunikationsberaterin mit angeschlossener PR-Agentur und Interimsmanagerin für Marketing und Kommunikation für Unternehmen meist aus der Digitalwirtschaft.

Das Motto „Sprache prägt Bewusstsein“ begleitet Susanne seit mehr als 20 Jahren. Bei ihr dreht sich fast alles um die Rolle von Sprache bei Innovationen, Zukunftsfähigkeit, Disruptionen und der Neuausrichtung von Prozessen und Einstellungen. Wie wir mit Bildern, Wörtern und Begriffen umgehen ist für unsere Überzeugungen wichtig und bewirkt – oder verhindert – Veränderungen.

Die Idee zu Eco Twin hatte Susanne vor einigen Jahren, als sie anfing ihren Konsum nach den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft ausrichten zu wollen. Mit der Plattform geht sie jetzt ihrer Leidenschaft nach, Eco Twins für alle Bereiche zu finden, die Menschen gestalten.

 

Oliver Weiss, Chief Technical Officer bei Eco Twin

Oliver hat 22 Jahre Erfahrung in der digitalen Marketingbranche. 15 Jahre lang leitete er globale Produkt-, Strategie- und Go-to-Market-Initiativen. Er lebte in Singapur und hat sich dort entschieden, sein digitales Know-how mit einem Fokus auf Nachhaltigkeit auszurichten. Susanne und Oliver arbeiten seit mehr als zehn Jahren in unterschiedlichen Konstellationen zusammen. Bei Eco Twin optimiert Oliver die digitalen Prozesse und sucht nach der besten Möglichkeit für Datenminimalismus.